Trompetenflechten – mein Star unter den Flechten

Die kürzlich gezeigten Schneeglöckchen bilden den Blütenteppich zu Füssen unseres vermoderten Birkenstrunks. Auf ihm konnte ich diese Woche eine freudige Überraschung erleben: Es haben sich doch tatsächlich meine Lieblingsflechten darauf angesiedelt:

Trompetenflechten (Cladonia fimbriata)

Da braucht man beim Betrachten dieser grün-gräulichen Flechte wohl nicht mehr zu erklären, woher der Name stammt. Ein ganzes Trompetenorchester ist da am Gedeihen auf diesem Strunk! Mit ziemlicher Sicherheit hat sich die erste, dieser auffälligen Flechte, die ich auf einem alten Pfahl entdeckt hatte, nun vermehren können.

Rentiere/Karibu mögen diese Flechten und kürzlich sagten mir Bekannte aus Montana/Kanada, dass auch Wapiti gerne Flechten fressen (mit Sicherheit vor allem während der schneereichen Winter). Dies schmecke man im Fleisch der Tiere. In Montana nennt man die Wapiti jedoch Elk, was ich früher fälschlicherweise stets mit Elch übersetzt habe. Man lernt nie aus.

In der Schweiz gibt es übrigens sage und schreibe 2000 verschiedene Flechtenarten, wovon einige vom Aussterben bedroht sind. Vielleicht werden sie manchmal auch aus Unwissen bekämpft, dabei fügen sie den Bäumen und Pflanzen die sie besiedeln, keinen Schaden zu. Sie benutzen diese lediglich als Unterlage, entziehen ihnen weder Nährstoffe noch Flüssigkeit.

Noch ein Buchtipp für Flechtenliebhaber zum Schluss:

«Flechten der Schweiz – Vielfalt, Biologie, Naturschutz» wurde letztes Jahr von drei Forschenden der Eidg. Forschungsanstalt für Wald, Schnee und Landschaft WSL im Haupt Verlag herausgegeben. Scheidegger, Keller und Stofer stellen darin 366 heimische Flechtenarten vor.

Nun wünsche ich euch allen von Herzen einen guten Einstieg ins Wochenende,

Gaby Kistler

  1. Ganz toll diese Trompetenflechten. Wie gross sind denn diese und wachsen diese vorwiegend an Birkenstämme?
    Du bist eine wertvolle Beobachterin und deine Kommentare mit Bildern verdienen eine Auszeichnung 🙂
    Liebe Grüsse: Claudia

    1. Liebe Claudia. Herzlichen Dank für deine wertschätzende Rückmeldung, die mich natürlich sehr freut. – Die Trompetenflechten werden ungefähr 2 bis 3 Zentimeter hoch und gedeihen auf morschem Holz, sandig-lehmigen Böden, wie auch auch am Fusse von Bäumen. Dass sie bestimmte Baumarten bevorzugt, davon habe ich nichts gelesen, wohl aber dass sie helle Standorte bevorzugen.
      Herzliche Grüsse und ein schönes Wochenende, Gaby

  2. Wow!!! wieder so eine Hammer-Info! Einfach toll! Das sind Flechten… Noch nie gesehen. ich Laie hätte Pilze gesagt…
    Sie leben ja wirklich in einem kostbaren Zentrum von Biologie-Diversität! Und DANKE!, dass Sie dieses Wissen teilen, für mich ist jeder Post ein Aha-Erlebnis!

Schreiben Sie einen Kommentar

Ihre E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert

Diese Website verwendet Akismet, um Spam zu reduzieren. Erfahren Sie mehr darüber, wie Ihre Kommentardaten verarbeitet werden .