Der Rote Holunder treibt aus

Gestern war ich doch sehr überrascht, als ich sie in einer Hecke entdeckt hatte:

Erste Austriebe vom Roten Holunder!

Wie so vieles andere, ist auch dieses Wildgehölz bei uns etwa zwei Wochen früher dran als letztes Jahr. Aber noch geht es selbstverständlich eine Weile bis er erblüht.

Der Rote Holunder (Sambucus racemosa) ist die rote Schwester des Schwarzen Holunders (Sambucus nigra) und lässt sich bereits im Frühling beim Austrieb vom bekannteren Schwarzen Holunder gut unterscheiden:

Der Rote Holunder erwacht

Der März ist bei uns in den letzten Jahren der Monat, in dem der Rote Holunder (Sambucus racemosa) beginnt Blütenknospen und Blätter auszutreiben.

Das ist denn auch gleich ein wichtiges Unterscheidungsmerkmal zum Schwarzen Holunder (Sambucus nigra), denn dieser entwickelt zuerst vollständig die Blätter, erst dann kommen die Blüten und auch die Blüten der beiden Holunderarten sehen unterschiedlich aus.

Der unbekannte Verwandte des Schwarzen Holunders

Er kommt viel seltener vor, als sein schwarzer Verwandter und viele kennen ihn deshalb gar nicht, den Roten Holunder (Sambucus racemosa). In einigen Regionen kenn man das dekorative einheimische Gehölz auch als Trauben-, Hirsch- oder Berg-Holunder.

Es gibt einiges, das ihn vom Schwarzen Holunder unterscheidet, nicht nur die Farbe der Beeren.