Rosa Federbällchen: Schwanzmeisen

Nur gerade zweimal konnte ich bis jetzt Schwanzmeisen (Aegithalos caudatus) in meinem Garten beobachten.

Das erste Mal, als ich sie just auf einem Zweig vor dem Stubenfenster sitzen sah, kannte ich diese Vogelart noch gar nicht. Die zierlichen Vögelchen zählen mit ihrem Gewicht von 8 bis 9 Gamm und der geringen Grösse zu den kleinsten Europas. Sie wirken wie rosa angehauchte Federbällchen, mit einer auffällig langen Schwanzfeder. Diese macht 60% der Körperlänge aus.

Vermehrt wird in unseren Breiten auch die Nordosteuropäische Schwanzmeise (Aegithalos caudatus caudatus) gesichtet.

Dieses Bild einer Nordischen Schwanzmeise wurde mir freundlicherweise vom befreundeten Naturfotografen Arnie Vogt zur Verfügung gestellt. Man sieht gut, wie diese im Gegensatz zur mitteleuropäischen Art auf dem Titelbild, einen reinweissen Kopf aufweist, ohne schwarzen Bogen über dem Auge.

Bereits 2010 konnte man gemäss einer Aussage von Peter Knaus (Ornithologe bei der Vogelwarte) feststellen, dass die nordosteuropäische Schwanzmeise – eine Unterart der mitteleuropäischen Schwanzmeise – vermehrt in der Schweiz gesichtet wird. Brutbestände konnten jedoch – zumindest damals – noch keine ausgemacht werden; Auch BirdLife Schweiz berichtete just vor ein paar Tagen über vermehrte Sichtungen der nordosteuropäischen Schwanzmeisen (Aegithalos caudatus caudatus). Als Wintergast oder Durchzügler tritt diese Schwanzmeisenart mit ihrem weissen Köpfchen oft in grossen Schwärmen auf.

Nun, ich bin schon sehr glücklich, wenn ich die mitteleuropäischen Schwanzmeisen (Aegithalos caudatus) ab und zu mal in meinem Garten beobachten darf. Bei der Bestimmung von Schwanzmeisen müsse übrigens genau hingeschaut werden, denn abgesehen mal von «unserer» Schwanzmeise, der mitteleuropäischen, und der nordosteuropäischen Art, gebe es noch eine «breite Mischzone». Diese erwähnten Unterarten sind in diesem Beitrag mit Bildern schön erklärt und dargestellt: https://de.wikipedia.org/wiki/Schwanzmeise

Nachfolgend noch ein paar Bilder der mitteleuropäischen Schwanzmeisen, mit dem schwarzen Bogen über dem Auge. Ich durfte sie letztes Jahr zu meiner grossen Freude an meinem Knödelhalter fotografieren.

  1. Ja das sind eine meiner Lieblingsvögel und schön diese mal so nahe zu sehen. Ja auf so Spaziergänge sieht man immer wieder Naturwunder. Die Natur ist die beste Medizin.

  2. oh diese wirklich sehr kleinen äusserst süssen Schwanzmeisen !!!! Im Winterwald ist mir in den letzten Jahren aufgefallen dass wenn man leisestes piepsen oben hört vor allem in Nadelbäumen ist immer eine Gruppe unterwegs leider nicht immer zu sehen aber im Herzen wirds warm

    1. Ja dieses feine Piepsen in den Wäldern, es kann manchmal auch von den kleinen Tannenmeisen kommen, die haben mich kürzlich geradezu umschwirrt und kamen sehr nah an mich heran.

Schreiben Sie einen Kommentar

Ihre E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert

Diese Website verwendet Akismet, um Spam zu reduzieren. Erfahren Sie mehr darüber, wie Ihre Kommentardaten verarbeitet werden .