Wie mache ich eine Beinwellsalbe? – Der Film ist da!

Juhee, der Film ist da! Dank Danielle Vorburger von 3Sat (Regie/Schnitt) ist ein weiterer Clip entstanden. Dies Mal zeige ich euch, wie ich meine Beinwell-(Wallwurz-)Salbe herstelle. Das ist absolut keine Hexerei, versucht es doch auch einmal. Im Archiv findet ihr übrigens auch die Anleitung zur Herstellung einer Ringelblumen- sowie einer Harzsalbe. Nachfolgend der Link zum Film:

https://www.youtube.com/watch?v=Qz1L1K53FpQ

Harzsalbe – hergestellt aus dem Gold des Waldes

Was hier aus der Wunde eines Baumstammes fliesst, ist ein wertvolles Gut: Harz – andernorts auch Pech genannt.

Aus solchen Baumperlen stelle ich nämlich eine vielseitig verwendbare Salbe her. So kann sie beispielsweise als «Zugsalbe» verwendet werden, die das Herausziehen von Splittern oder Furunkeln beschleunigt. Kein Wunder also, durfte die Harzsalbe einst in keinem Haushalt fehlen.

Spätherbst – Zeit für die Wallwurz-Ernte

Es ist Spätherbst, ein Tag im Zeichen der Wurzel, im abnehmenden und zugleich absteigenden Mond:

Ein perfekter Tag für die Ernte der Beinwell-Wurzel, vielen auch bekannt als Wallwurz (Symphytum officinale).

Ringel, ringel Apfelringe

Der diesjährige Apferinge-Winter ist gerettet:

All diese wunderschönen, schmackhaften Äpfel verarbeite ich jetzt zu gedörrten Apfelringen. Das ergibt einen natürlichen und vitaminreichen Snack im Winter. Dank meinem Hausfreund, dem «Börner», geht das Hobeln leicht und der Dörrex eignet sich für das Trocknen tiptop.

Gelée von Quitten? Da lass ich mich nicht bitten.

Was hält der Herbst doch alles für wunderbare Früchte bereit!

Quitten zum Beispiel. Ein lieber Nachbar bringt mir immer einen Korb voll Birnenquitten vorbei und ich mache mich sogleich an die Arbeit, denn: Aus ihnen lässt sich ein köstliches Gelée zubereiten.

Kale Chips – ein gesunder Apérosnack

Kale Chips bereitet man mit Federkohl (Grünkohl) zu. Sie sind daher ein natürlicher, sehr gesunder Snack.

  • 150 Gramm gewaschene und zerzupfte Federkohlblätter
  • 1 1/2 Esslöffel Speiseöl nach Wahl (Oliven-, Raps-, etc.)
  • eine Messerspitze Salz und eventuell noch etwas Paprika, Pfeffer oder 7-Spices Thaigewürz

Die Blätter vom Strunk wegnehmen, waschen und auf Chips-Grösse zerzupfen, danach in der Salatschwinge trocken schleudern. Jetzt mische ich in einer Schale das Öl mit den Gewürzen und gebe es über die Blätter. Am besten mischt man nun alles mit den Händen ganz gut durch.

Heidel-Bailey’s – ein exquisiter Heidelbeer-Crèmelikör

16

Heute gab mir das Regenwetter die nötige Zeit, die gestern gepflückten Heidelbeeren zu etwas wunderbar Feinem zu verarbeiten: Heidel-Bailey’s – ein exquisiter Heidelbeer-Crèmelikör. Nachfolgend das Rezept.