Rezept für Schlehenlikör und – Mus

Nachdem ich den Schlehdorn (auch Schwarzdorn) im Natur-Blog heute in all seinen Facetten vorgestellt habe, hier also nun wie versprochen das Rezept für Schlehenlikör und – Mus.

Wichtig: Unbedingt einen Frost abwarten, bis man mit der Ernte der reifen Beeren beginnt. Wer nicht so lange warten möchte, legt die reifen Beeren für ein bis zwei Tage ins Gefrierfach und «simuliert» so den Frost. «Bschisse» gilt in diesem Fall.

Vor der Verarbeitung wascht ihr die Beeren und lässt sie vorerst im Backofen für einen noch besseren Geschmack etwas antrocknen.

Zutaten

  • 4 Tassen Schlehenfrüchte
  • 3 Tassen Zucker
  • 1 Vanillestange
  • 4 Nelken
  • 1 1/2 Tassen Rosinen
  • 1 Liter Kirschwasser oder Korn

Die im Backofen angetrockneten Schlehen in einem Mörser grob zerstossen, die Rosinen ebenfalls etwas mit stampfen. Die aufgeschlitzte Vanillestande und 4 Nelken hinzugeben und alles in ein Schraubglas füllen. Nun mit dem Liter Kirsch oder Korn (je nach Gusto) übergiessen und gut verschlossen 8 Wochen stehen lassen. Zwischendurch immer mal umschütteln. Danach abseihen und in eine Flasche füllen. Jetzt im Keller nochmals 2 Monate lagern (Gut Ding hat Weil) und dann erst sage ich: Prost! auf ein Stamperl, oder Gläschen.

Für SCHLEHENMUS kocht ihr 2 Pfund gewaschene Schlehen mit wenig Wasser weich. Durch ein Sieb passieren und mit 1 Pfund Zucker, 1 Teelöffel Zimt und einem Viertel reiner Vanille (oder einem Päckli Vanillin-Zucker) dick einkochen. Jetzt noch ein Schuss Kirschwasser dazugeben, gut mischen und sofort in Marmeladengläser abfüllen. Dieses Mus hält sich – wie übrigens alle Wildfrüchte – ausserordentlich lange.

Schreiben Sie einen Kommentar

Ihre E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht.

Diese Website verwendet Akismet, um Spam zu reduzieren. Erfahren Sie mehr darüber, wie Ihre Kommentardaten verarbeitet werden .