Die Schmiede des Spechts

Heute kam der Buntspecht vorbei. Er entdeckte die letztjährigen Haselnüsse, die ich ihm unter den Haselnussstrauch gelegt hatte. Kurz darauf bearbeitete er sie in der Spechtschmiede. Die hat er eigens dazu gezimmert, um die Nüsse festklemmen zu können.

«Schmiede» nennt man natürliche, oder von den Vögeln selbst zurechtgezimmerte Stellen in Bäumen oder Gemäuer, in denen sie hartschalige Nahrung wie Eicheln oder Nüsse, aber auch «zähe» Käfer einklemmen und so problemlos knacken können.

Auf den Bildern seht ihr, wie der Buntspecht die Haselnüsse in der Schmiede bearbeitet. Der rote Nackenfleck verrät es: Hier handelt es sich um einen Herrn.

Schreiben Sie einen Kommentar

Ihre E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht.

Diese Website verwendet Akismet, um Spam zu reduzieren. Erfahren Sie mehr darüber, wie Ihre Kommentardaten verarbeitet werden .